Konzipieren

Wir entwickeln Konzepte und Begleitstrukturen für die Umsetzung von Modellvorhaben im Bereich der beruflichen Orientierung, der Berufsvorbereitung und Ausbildung sowie der Integration und Arbeitsmarkt­gestaltung.

Dabei setzen wir auf unsere vielfältigen Erfahrungen in der Kompetenzfeststellung, der Gestaltung nachhaltiger Netzwerke und der lösungsorientierten Prozessberatung.

Wir verbinden verschiedene regionale und überregionale Partnerinnen und Partner aus beruflicher Bildung, Wirtschaft und Schule und gestalten gemeinsam wirksame Umsetzungsstrategien an den Schnittstellen Schule – Ausbildung – Arbeit.

Buntstifte in einer Box
  • Prozessbegleitung digitale Berufsvorbereitung

    Im Land Berlin wird seit 2013 die Intensivierung des Anschlusses der Berufsvorbereitung an die (betriebliche) Berufsausbildung über den Schulversuch „IBA – Integrierte Berufsausbildungsvorbereitung“ umgesetzt. In diesem Rahmen stellen insbesondere die Dualisierung des Bildungsgangs sowie eine multiprofessionelle Begleit- und Beratungsstruktur eine wesentliche Gelingensbedingung für eine erfolgreiche Übergangsgestaltung dar. Hierbei rücken im besonderen Maße die Chancen und Potentiale der Digitalisierung in den Blick.

    Vor diesem Hintergrund ist die spx consult GmbH mit der Entwicklung des digitalen Begleitinstruments „IBA-Digital“ für die gesamte schulische Berufsausbildungsvorbereitung im Land Berlin, der Pilotierung sowie der Gesamtkoordination und Prozesssteuerung beauftragt. Hierbei steht die Zielsetzung im Fokus, über die Einführung und den Einsatz dieser digitalen Begleitung, die Selbstständigkeit (Selbstkompetenz) der Jugendlichen zu stärken und die Anschlussfähigkeit des Jugendlichen durch die mediale Aneignung relevanter berufsvorbereitender Kompetenzen sowie innovativer Akquisitionstechniken zur Praktikums- und Ausbildungsplatzgewinnung zu erhöhen.

    Die digitale Begleitung wird grundsätzlich als ein integratives Instrument verstanden und daher als Unterstützung und Ergänzung der bestehenden Strukturen und Prozesse der schulischen Berufsausbildungsvorbereitung konzipiert und angelegt. Wesentliche Anknüpfungspunkte liegen in den multiprofessionellen Teamstrukturen am Schulstandort, im individuellen Übergangsprozess des Jugendlichen während des Schuljahresverlaufs sowie der Verzahnung mit dem Ausbildungs- & Arbeitsmarkt als aufnehmendes System.

    Zur Realisierung dieses Vorhabens wird mit dem Schuljahr 2019/20 eine erste Pilotierungsphase durch die spx consult GmbH unter Beteiligung von folgenden Berliner Beruflichen Schulen aus unterschiedlichen Berufsfeldgruppen durchgeführt:

    • Friedrich-List-Schule
    • Hans-Litten-Schule
    • OSZ Kraftfahrzeugtechnik
    • Hans-Böckler-Schule
    • Max-Bill-Schule
    • August-Sander-Schule

    Die Pilotierung umfasst hierbei sowohl die Anwendungsüberprüfung der technischen Ebene als auch im Besonderen die Ableitung und Entwicklung konkreten Strategien zur systematischen Einbindung der digitalen Begleitung im schulischen Alltag. Zielgruppenbefragungen komplimentieren die Erprobung hinsichtlich der Ableitung potentieller Mehrwerte gegenüber rein konventionellen Begleitmethoden.

    Mit der technischen Übersetzung der digitalen Bildungsgangbegleitung ist die JobUFO GmbH beauftragt.

    Ansprechpartnerin

    Sandra Noto+49 (30) 69 00 85 67
     
  • Entwicklung eines Prozessmodells zur Kompetenzfeststellung im BSO-Prozess im Land Berlin

    Die spx consult GmbH ist von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie mit der Entwicklung eines einheitlichen Prozessmodells zur Kompetenzfeststellung im Land Berlin beauftragt. Sie begleitet und steuert diesen Prozess fachlich und inhaltlich im Berliner Übergangsmanagement. Im Fokus steht der ganzheitliche Ansatz zur Betrachtung des BSO-Prozesses hinsichtlich der Wirkung auf die Berufswahl und die Entwicklung der Berufswahlkompetenz des Jugendlichen mit Blick auf die Verzahnung der Anforderungen der heutigen Arbeitswelt und Arbeitsmarktsituation.

    Folgende Zielsetzungen sind hierfür maßgeblich:

    • die Formulierung von Indikatoren, um ein einheitliches Prozessmodell zu erreichen, welches den Rahmen für Kompetenzfeststellungen und Potenzialanalysen in Berlin aufzeigt
    • die Entwicklung zielgruppenorientierter Spezifika und die Definition wirkungsorientierter Anforderungen im BSO-Prozess
    • Sicherstellung einer aktiven Einbeziehung des Landeskonzeptes Berufs- und Studienorientierung Berlin  sowie Berücksichtigung einer wirksame Ergebnissicherung in bestehende BSO-Prozesse des Landes
    • Begleitende Einbindung regionale Akteure*innen im definierten Rahmen der transferorientierten Verankerung in die Berliner Strukturen

    Der Prozess wird durch ein interdiszipinäres Team des Lehrstuhls für Wirtschaftsinformatik (LSWI) der Universität Potsdam und des Weizenbaum-Instituts wissenschaftlich begleitet.

    Ansprechpartnerinnen

    Anja RakowskiProkuristin+49 (30) 69 00 85 46
    Manuela Schach+49 (30) 69 00 85 49

     

    weitere Informationen

    Landeskonzept Berufs- und Studienorientierung im Land Berlin (BSO)